Caritas Socialis - Pfarre St. Aegyd am Neuwalde

Direkt zum Seiteninhalt

Caritas Socialis

   Abschied von Sr. Maria, Sr. Stefana und Sr. Maria Angela aus St. Aegyd am Neuwald
                     
Im Rahmen des Patroziniums- und Dankgottesdienstes am Sonntag, 4. 9. 2016 wurden die Schwestern der CS in der Pfarre St. Aegyd verabschiedet.
Mit einem Gottesdienst am Sonntag, 4. September 2016 verabschiedete sich St. Aegyd am Neuwalde von den Schwestern der Caritas Socialis, die ständig im Urlaubshaus der Caritas Socialis in der Waldgasse 17 gewohnt und gearbeitet haben: von Sr. Maria Zemmer, Sr. Maria Angela Faast und Sr. Stefana Bernhard. Sr. Susanne Krendelsberger dankte den Schwestern für die liebevolle Aufnahme der Urlaubsschwestern und anderer Gäste, für die Sorge um unser Haus, für das Zeugnis des Glaubens unter den Menschen in St. Aegyd und in der Pfarre. "Danke, dass ihr Caritas Sociali hier verwirklicht habt, jede auf ihre so einzigartige Weise."
Die drei Schwestern verabschieden sich, aber das Urlaubshaus bleibt bestehen. Es wird von Familie Dulovec weiter betrieben. Frau Malgarzata Dulovec kennt das Haus schon länger. Mit ihrem Mann wird sie eine Dienstwohnung im Haus bewohnen und den Urlaubsbetrieb weiter ermöglichen. So können weiterhin Urlauberinnen aus dem Kreis der Schwesterngemeinschaft, aber auch WallfahrerInnen auf dem Weg nach Mariazell und andere Gäste das Haus nutzen. Sr. Susanne zeigte sich erfreut über diese Möglichkeit und dankte allen, die gekommen waren, um mit den Schwestern zu feiern, zu danken und Gott zu bitten, dass er auch in Zukunft seine Nähe und die Fähigkeit, Beziehungen zu pflegen, schenkt.

Hildegard Burjan –
Seligsprechung am Sonntag, 29. 1. 2012, 15 Uhr im Wiener Stephansdom





Wenn am 29. 1. 2012 Hildegard Burjan im Wiener Stephansdom selig gesprochen wird, bedeutet das nicht nur für die von ihr gegründete Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis (CS), die vielen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der CS und die Erzdiözese Wien eine große Freude, sondern darüber hinaus für viele Menschen in Kirche und Gesellschaft.
Hildegard Burjan geboren am 30. Jänner 1883 in Görlitz a. d. Neiße.
Sie engagierte sich vor allem auf sozialpolitischer Ebene, insbesondere für die Rechte der Frauen und für die Randgruppen der Gesellschaft. Sie zog als erste christlich-soziale Abgeordnete in das Parlament der Ersten Republik Österreichs, gründete 1919 die religiöse Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis, der sie als verheiratete Frau und Mutter bis zu ihrem Tod am 11. Juni 1933 vorstand. Sie wuchs ohne religiöse Bindung in einer liberalen jüdischen Familie auf. Nach einer lebensbedrohenden Erkrankung ließ sie sich taufen.

Der berufliche Weg ihres Mannes, Alexander Burjan, ebenfalls jüdischer Herkunft, führte das Ehepaar nach Wien, wo Hildegard Burjan sich für  soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde  einsetzte. 1963 eröffnete Kardinal König den Seligsprechungsprozess für Hildegard Burjan.
Mit Hildegard Burjan wird eine außergewöhnliche Frau selig gesprochen. Ihr Vorbild birgt für viele Menschen in Kirche und Gesellschaft große  Ermutigung.
Ihr Leben war von vielfältigen Spannungen gekennzeichnet: zwischen Politik und Kirche, zwischen Ehe, Familie und Gründung einer Schwesterngemeinschaft,  zwischen Verpflichtungen in einem gutbürgerlichen Haushalt und dem Engagement für die Ärmsten der Gesellschaft, zwischen ihrem einfachen Glauben und dem tatkräftigen, mutigen Auftreten als Frau in der Kirche. Tief in Gott verwurzelt, konnte  sie Schwierigkeiten überwinden und sich weit hinaus wagen, wo es um die Würde des Menschen ging.
Wenn Sie sich näher über Hildegard Burjan informieren möchten, können Sie dies auf der zur Seligsprechung gestalteten Homepage tun: www.hildegardburjan.at


Caritas Socialis (CS)
Von Hildegard Burjan als Gemeinschaft von Frauen in der katholischen Kirche gegründet, bietet die CS heute mit 900 Haupt- und 300 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in drei Pflege- und Sozialzentren in Wien professionelle Pflege und Betreuung  für alte und chronisch kranke Menschen an: Geriatrische, Alzheimer- und MS-Tageszentren, geriatrische Kurz- und Langzeitpflege, spezielle Betreuung für Menschen mit Morbus Alzheimer und MS, das CS Hospiz Rennweg, Kindergärten und Horte, ein Wohnheim  für Mutter und Kind, soziale Beratung, Hauskrankenpflege und Heimhilfe.
CS-Schwestern sind in Österreich, Brasilien, Deutschland, Südtirol und Ungarn vertreten.


Caritas Socialis in St. Aegyd
In St. Aegyd sind CS Schwestern schon seit 1935. Zunächst bis 1940 waren drei Schwestern in der Seelsorge und Jugendarbeit, in der Familienpflege und im Kindergarten tätig. Seit 1964 führen die CS Schwestern das Urlaubshaus  in der Waldgasse 17.
Heute ist Sr. Maria Zemmer CS als Pastoralassistentin (und bis 31. Dezember 2015 in der Pfarrkanzlei) in der Pfarre St. Aegyd tätig und führt gemeinsam mit Sr. Maria Angela Faast CS und Sr. Stefana Bernhard CS das Urlaubshaus in der Waldgasse.
Caritas Socialis – das bedeutet: Wir leben aus der Liebe Gottes (Caritas) und wir wollen dazu beitragen, dass diese Liebe in unserer Gesellschaft erfahrbar wird (Socialis).

nähere Informationen: www.caritas-socialis.or.at



Im September 2016 verlassen die Schwestern der Caritas Socialis St. Aegyd am  Neuwalde.

Für ihre zukünftigen Aufgaben wünschen wir ihnen alles Gute!


Das beliebte Urlaubshaus wird weitergeführt und ermöglicht Urlaubern
– vorwiegend CS Schwestern –  weiterhin erholsame Tage.


      

Zurück zum Seiteninhalt